Archiv der Kategorie 'Kneipe'

Antifa-Kneipe 15.6. – Innenministerkonferenz 2011 in Frankfurt

imk aachen banner
Am 22. Juni findet in Frankfurt am Main die Innenministerkonferenz (IMK) 2011 statt, an der die Innenminister aller Bundesländer teilnehmen. Dagegen rufen linke Gruppen zu massiven Protesten auf. Denn die IMK ist eine der zentralen Institutionen, die heute die Kriminalisierung sozialer Konflikte vorantreibt und öffentlich legitimiert.

Mit der Einschränkung des Versammlungsrechts, „Loyalitätstests“ für Einwander_innen, der Ausweitung der Befugnisse von Polizei und Verfassungsschutz wie z.B. der Vorratsdatenspeicherung, der brutalen Abschottung Europas gegen Migrant_innen, der Propagierung der Extremismustheorie, usw. wird von staatlicher Seite aktuell auf soziale Konflikte reagiert. Die mediale Kampagne zu „Kriminalität“ und „innerer Sicherheit“ wollen uns glauben machen, dass Aufrüstung des Staatsapparats nach Innen und Außen in unser aller Interesse ist. In Wirklichkeit dient sie dazu, die kapitalistische Verwertungslogik und die fortschreitende Ökonomisierung aller Lebensbereiche abzusichern und den Widerstand dagegen zu kontrollieren. Alle Bereiche der Gesellschaft sollen dem Ziel der nationalen Standortkonkurrenz im globalen Wettbewerb untergeordnet werden.

Am 15. Juni wollen wir gemeinsam mit Referent_innen des Antifa AK Köln über den derzeitigen Stand der Mobilisierungen gegen die IMK berichten sowie theoretische Hintergründe des Protests darlegen.
Es wird Tickets für den Bus aus Köln (am 22. Juni) zu kaufen geben.

Außerdem gibt es natürlich wie immer die neuesten Antifa-News und kühle Getränke.

Infos:
Bündnis gegen die Innenministerkonferenz 2011 (IMK auflösen)
Indymedia Übersichtsartikel (mit Links zu allen Aufrufen und Infos)

Antifa-Kneipe am 2.2. – Naziaufmarsch in Dresden verhindern!

bannerAm 2. Februar findet ab 18 Uhr wieder die Antifa-Kneipe im AZ Aachen statt. Diesmal wird es u.a. einen Vortrag zu den Naziaufmärschen in Dresden geben, auch wird die Möglichkeit bestehen, Bustickets für die Fahrt von Aachen nach Dresden zu kaufen. (Preise)
Am 19. Februar 2011 planen Nazis anlässlich der Bombardierung Dresdens durch die Alliierten, welche sie entsprechend der nationalsozialistischen Propaganda zu einem „Völkermord aus der Luft“ stilisieren, in Dresden aufzumarschieren, wobei sie in Teilen an im deutschen Geschichtsdiskurs verankerte Opfermythen anknüpfen können. Der Aufmarsch ist seit Jahren der größte Naziaufmarsch Europas. Letztes Jahr gelang es die Nazis durch Massenblockaden von 12000 Menschen daran zu hindern, ihre Aufmarschroute zu laufen. Dies gilt es zu wiederholen. Der Aufmarsch in Dresden hat eine enorm wichtige Funktion für die extreme Rechte, spektrenübergreifend laufen auf diesem Aufmarsch VertreterInnen der „Jungen Freiheit“ zusammen mit sog. „Autonomen Nationalisten“ und der NPD.

Mehr Infos unter:
no-pasaran.mobi | npnrw.blogsport.de | dresden-nazifrei.com | nrw.dresden-nazifrei.com

Vortrag zu den Antifa-Action-Days in Wuppertal am 19.1. im AZ

Am Mittwoch dem 19.1. findet ab 18 Uhr die nächste Antifa-Kneipe im AZ Aache statt. Diesmal wird es u.a. einen Vortrag von Antifas aus Wuppertal zu den Antifa-Action-Days in Wuppertal geben. Unter dem lächerlichen Motto “Gegen Antifaschismus und linke Gewalt! – Weg mit dem Autonomen Zentrum” wollen Nazis am Samstag, den 29. Januar 2011 das erste Mal seit 42 Jahren eine Demo in Wuppertal-Elberfeld durchführen, die um 12.00 Uhr am Wuppertaler Hauptbahnhof starten soll. Dagegen soll es am 28.1. eine Antifa-Vorabenddemo und am 29.1. Blockaden zur Verhinderung des Naziaufmarschs geben. Der Vortrag wird über den Stand der Antifa-Aktionen und die Möglichkeiten zur Anreise informieren.

Wir freuen uns wenn ihr vorbeikommt.

Antifa-Kneipe ab dem 5.1. im AZ

Ab dem 5.1. findet von nun an jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat im AZ Aachen die „Antifa-Kneipe“ statt. Je nach Anlass werden Filme gezeigt, Vorträge zu verschiedenen Themen gehalten, oder einfach nur miteinander gequatscht. Oder alles zusammen.
Los gehts immer um 18 Uhr.

Wir freuen uns wenn ihr vorbeikommt und Freund_innen mitbringt.

1.12.2010: Falsch verbunden! Studentenverbindungen eine kritische Betrachtung

plakat

Mittwoch, 1. Dezember 2010, ab 19 Uhr im AZ-Aachen (Vereinstr. 25)

In Deutschland gibt es ungefähr 1.000 Studentenverbindungen mit ca. 22.000 studierenden Mitgliedern und 135.000 Alten Herren. Organisiert sind sie in Corps, Burschenschaften, Sänger- und Turnerschaften u.a. Aachen ist mit seinen über 35 aktiven Korporationen eine Hochburg des Verbindungswesens. Die Veranstaltung soll über die Geschichte sowie die Gegenwart der Studentenverbindungen informieren, sowie ihre reaktionären Traditionen, Ideologien und Strukturen beleuchten.