Archiv für Februar 2017

Nachtrag: Antifa-Spaziergang gegen Naziaktivitäten im Univiertel

Am 9.2. 2017 fand im Aachener Univiertel ein Antifa-Spaziergang statt. Dabei wurden Flyer verteilt, die auf die steigende Verklebung von Nazi-Propaganda der Gruppe „Syndikat 52″ aufmerksam machten. Wir dokumentieren hier den Flyertext:

„Syndikat 52“
Das sogenannte „Syndikat 52“ ist eine Gruppierung von Neonazis innerhalb des Ablegers „Aachen/Heinsberg“ der rechtsradikalen Partei „Die Rechte“.

Vermehrte Aktivitäten
Seit Beginn des Jahres tauchen vermehrt Nazi-Schmierereien und Aufkleber in Aachen auf, z.B. in Aachen-Brand und am HBF. Erstmals auch dabei: eigene Aufkleber von „Syndikat 52“, einfach zu erkennen: sehr gelb, eine eingekreiste 52 und die Worte „Familie Freundschaft Nation“.
Vermutlich um junge Menschen anzusprechen wird unter anderem rund um die Universitätsgebäude auf dem Templergraben massiv gestickert. Im Gegensatz zu „Syndikat 52“ gab es so gut wie keine öffentlich wirksamen Aktionen von „Die Rechte Aachen/Heinsberg“, von bundesweiten Demonstrationsbesuchen (Köln, Kreis Heinsberg, Dortmund und Remagen ) einiger weniger Mitglieder mal abgesehen. „Syndikat 52“ hingegen veranstaltete im Laufe des letzten Jahres zwei Konzerte, sowie ein internes „Helden“ Gedenken für gefallene Wehrmachtssoldaten ( Februar 2017 ), hängte rassistische Transparente auf und organisierte mit anderen Nazis aus dem Rheinland eine Wanderung im Winter. Die Parteistruktur verfügt
zur Zeit nicht einmal über eine Internetpräsenz, „Syndikat 52“ betreibt immerhin eine Facebookseite. Somit ist zu vermuten, dass die zentralen Akteure von „Die Rechte“ ihre Arbeit hauptsächlich dem Syndikat widmen.

Nachfolge der verbotenen KAL
Nach dem Verbot der „Kameradschaft Aachener Land“ im Jahr 2012, versuchten zentrale Akteure mit der Partei „Die Rechte Aachen/Heinsberg“ eine Nachfolgeorganisation aufzubauen. Anfang Juni 2014 tauchte die Seite „Syndikat 52“ auf Facebook auf.

Aktiv werden
Lasst uns öffentliches Wirken von Neonazis, seien es Aufkleber oder Einschüchterungsversuche verhindern!
Organisiert euch gegen rassistische Tendenzen in der Gesellschaft und meldet Naziaktivitäten bei den örtlichen Antifa-Gruppen.

Kein Raum, keine Straße, keine Stadt den Nazis!

akantifaac.blogsport.de
antifaendetail.noblogs.org.

Aachen, den 09.02.2017

Proteste gegen AfD Veranstaltung am 21.02.2017 in Hambach

Der Dürener Kreisverband der „Alternative für Deutschland“ (AfD), will am kommenden Dienstag eine Wahlkampfveranstaltung im Brau- und Gästehaus Gaffel Häusgen in
Niederzier-Hambach auf die Große Forststraße 176 abhalten. Wir unterstützen den Aufruf der Antifa Düren und des Dürener Bündis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt :

Die Dürener sogenannte „Alternative für Deutschland“ (AfD) will mit einer
Veranstaltung in Hambach ihre Hetze gegen Flüchtlinge, ausländische
Mitbürger und Andersdenkende fortsetzen. Auf dieser Veranstaltung soll
Jörg Meuthen als Bundessprecher der AfD sprechen. Seit Monaten vergiftet
die AfD den öffentlichen Diskurs in Deutschland mit rechter Hetze und
populistisch rückwärtsgewandten Parolen.

Unsere Alternative heißt Solidarität.

Wir setzen der rechtspopulistischen Hetze ein Zeichen gegen
Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt und für eine solidarische und
weltoffene Gesellschaft entgegen.

Gemeinsam mit der Antifa Düren stehen wir auf und werden unseren Protest
vor den Veranstaltungsort der AfD: Brau- und Gästehaus Gaffel Häusgen in
Niederzier-Hambach auf die Große Forststraße 176 tragen.

Dort beginnt unsere Veranstaltung um 17.30 Uhr.

Treffpunkt zur gemeinsamen Fahrt nach Hambach ist um 16.30 Uhr am
Busbahnhof Düren (Abfahrt der Buslinie 238 Düren – Jülich um 16.44 Uhr).

Treffpunkt zur Bildung von Fahrgemeinschaften ist am Annakirmesplatz um
16.45 Uhr.

Stecken bekannte Neonazis hinter der „Identitären Bewegung“ in Aachen?

Seit einigen Tagen ist eine wachsende Aktivität von Aktivist*innen der „Identitären Bewegung“ in Aachen festzustellen. Laut einem Artikel bei Indymedia-Linksunten ist der neubegründete Ableger dieser extrem-rechten Gruppierung von dem Neonazi Robert M. gegründet worden. Alles Weitere findet ihr in dem Artikel undter folgendem Link.

Dokumentation: Rechercheüberblick über die extreme Rechte in Aachen

Dokumentation: Offenbar wurde auf Indymedia-Linksunten ein Rechercheüberblick über die extreme Rechte in Aachen veröffentlicht. Hier findet ihr den Link.