Archiv für Oktober 2015

Angreifer der Kölner Oberbürgermeisterkandidatin Reker war in der Neonaziszene aktiv

Wie die Antifa Bonn Rhein/Sieg berichtet, war Frank S., der am vergangenen Samstag die Kölner Oberbürgermeisterkandidatin H. Reker niederstach und schwer verletzte, in den 1990er Jahren ein organisierter Neonazi. Dies deckt sich mit der von Frank S. selbst angegebenen rassistischen Motivation der Tat. Alles weitere findet ihr in folgendem Indymedia Linksunten Artikel.
Dieser Fall macht mehrere Dimensionen des gesellschaftlichen Umgangs mit der extremen Rechten deutlich. Einerseits fällt auf, dass viel zu wenig darauf geachtet wird, dass Neonazis auch lange nach ihrer „aktiven“ Zeit noch rassistische und faschistische Einstellungen haben und auch nach Jahren noch dazu bereit sein können, für ihre Überzeugungen zu töten.
Die umfangreiche Berichterstattung über den Mordversuch an Reker macht aber auch deutlich, dass es einen großen Unterschied in dieser Gesellschaft macht, ob eine bekannte und gut situierte deutsche Politikerin oder ein/e Migrant*in Betroffene von neonazistischer Gewalt wird.

Antifaschistische Demo und Proteste gegen rassistischen Aufmarsch in Köln am Wochenende

Am kommenden Wochenende findet in Köln eine antifaschistische und antirassistische Demonstration statt. Dazu wird es einen Treffpunkt in Aachen zur gemeinsamen Anreise geben. Dieser ist um 13.15h am AZ Aachen. Die Demonstration in Köln beginnt um 16h am Hauptbahnhof.

Am Sonntag dem 25.10. haben die sog. „Hooligans gegen Salafisten“, Hogesa, einen Aufmarsch in Köln angekündigt. Dagegen regt sich breiter Protest. Infos findet ihr hier und hier.

7. Regionalkonferenz „Aktiv gegen Rechts“ in Aachen: Für ein Europa ohne Nationalismus, Rassismus und Militarismus

Zum 7. Mal organisiert die VVN-BdA die antifaschistische Regionalkonferenz. Im Folgenden eine Dokumentation des Aufrufs:

Am Samstag 24. 10 findet in der Volkshochschule Aachen die 7. Regionalkonferenz „Aktiv gegen Rechts“ statt. Unter dem Motto „Flüchtlinge schützen! Für ein Europa ohne Nationalismus, Militarismus und Rassismus!“ diskutieren Menschen aus den verschiedensten demokratischen Organisationen und Parteien. Zur Teilnahme rufen zahlreiche Bürgermeister der Region auf. Schirmherr ist der Oberbürgermeister der Stadt Aachen Marcel Philipp. Vormittags zieht der „Zug der Erinnerung“ eine Bilanz seiner Arbeit. Nachmittags wird in Arbeitskreisen über Rechte in Kommunalparlamenten, über den Umgang mit Flüchtlingen in Aachen und die Frage „Was tun, bevor es brennt?“ und über den Volkstrauertag als Heldengedenken diskutiert. Ein weiterer Arbeitskreis widmet sich dem Rassismus und den Gegenargumenten.

Und hier ein Link zu Flyer und Programm.

Bombenanschlag auf Demonstration in Ankara

*UPDATE*

Kurdische und türkische linke Gruppen rufen für morgen, Montag 12.10.,zum Protest/Trauermarsch auf.
Treffpunkt ist um 16:30 Uhr am kurdischen Volkshaus (Oberplatz) in Aachen.

…………………………………………………………………………………………………………………………………

Bei einem Anschlag auf eine von kurdischen und türkischen Linken initiierte Demo in Ankara gab es am Samstag dem 10.10. mehr als 100 Tote.
In einigen Städten fanden und finden in den nächsten Tagen Solidaritätsaktionen statt, haltet die Augen offen.

Rassistische Übergriffe in Deutschland

Auch Anfang dieses Wochenendes ist es schon wieder zu einer Vielzahl von rassistischen Angriffen gegen Geflüchtete und Anti-Rassist_innen gekommen. Für eine erste Übersicht sei dieser Artikel von „Neues Deutschland“ empfohlen.
Für aktuelle Infos checkt den Twitter # „kaltland“.

Pegida versucht in Utrecht (NL) zu marschieren, 11.10.

Am 11.10. wollen niederländische Neonazis und Rassist_innen versuchen, eine erste Pegida-Aktion in Utrecht zu veranstalten. Dafür wollen sie sich um 14h treffen. Eingeladen ist u.a. Lutz Bachmann von Pegida in Dresden.

Infos, in niederländisch und englisch, zu den Gegenprotesten findet ihr hier.