Archiv für November 2014

Demo in Maastricht am Samstag

Am Samstag dem 29.11. findet um 13h in Maastricht (NL) eine Demo für den Erhalt des räumungsbedrohten Squats „De Vloek“ in Den Haag statt. Dafür treffen sich um 11h Leute am AZ Aachen zur gemeinsamen Anreise.

Mehr Infos zu dem Squat findet ihr hier und hier.

Veranstaltungstrilogie Blickpunkt Kurdistan

Ankündigung: Die Rosa-Luxenburg Stiftung NRW und das Kurdische Volkshaus veranstalten in Aachen drei Informationsabende zum Thema „Blickpunkt Kurdistan“.

Zunächst findet am 28.11. eine Veranstaltung zum Thema „Hintergründe der kurdischen Frage“ statt. Referenten sind Reimar Heider und Ismail Küpeli. Inhaltich wird es zunächst um Geschichte, Struktur und Organisation der kurdischen Bewegung gehen. Danach wird die türkische Staatspolitik im Hinblick auf die kurdische Bewegung wie auch auf islamistische Gruppierungen eingegangen.

Am 5.12. referiert Songül Talay zum Thema „Basisdemokratische Strukturen aus Frauenperspektive“. Dabei legt sie den Fokus auf die Frauenorganisierung und Frauenbefreiungsideologie in der kurdischen Bewegung.

Am 12.12. schließlich stellen Ulf Petersen und Jörg Vossen Reiseberichte, Einschätzungen und einen Ausblick zur aktuellen Lage in Rojava vor. Diskutiert werden sollen u.a. Möglichkeiten der praktischen Solidarität mit den Menschen in dne umkämpften Gebieten.

Bei allen Vorträgen wird Zeit für Fragen und Diskussion sein.

Alle Veranstaltungen finden im Welthaus Aachen, An der Schanz 1, 52064 Aachen statt. Einlass ist um 18.30h, Beginn um 19h. Der Eintritt ist frei. Hier der Link zum FB-Event.

Bericht der Antifa Düren zu den Volkstrauertagprotesten

Hier ein Bericht der Antifa Düren zu den Protesten gegen den Volkstrauertag in Hürtgen am 16.11:

Protest gegen Heuchler und Geschichtsrevisionisten

Knapp 30, meist junge Menschen aus antifaschistischen Zusammenhängen, haben am 16. November 2014 gegen die zentrale Gedenkveranstaltung des Kreises Düren im Zusammenhang mit dem „Volkstrauertag“, in Hürtgen auf dem Areal der Kriegsgräberstätte (Soldaten der Wehrmacht) protestiert. Auf den mitgeführten Transparenten, in Redebeiträgen und mit Handzettel wurde zum Ausdruck gebracht, dass Wehrmachtsangehörige zum großen Teil Täter und keine Opfer sind. Denn die Verbrechen des deutschen Faschismus, besonders die Verbrechen in Auschwitz und anderen Lagern, waren ohne Wehrmacht so nicht möglich auch war die Wehrmacht häufig direkt an Verbrechen beteiligt.. Auch wurde darauf hingewiesen, dass bis heute die notwendigen Konsequenzen, Nie wieder Faschismus-Nie wieder Krieg, nicht gezogen wurden. Wieder sind deutsche Soldaten für die gleichen Ziele (Macht, Profit, Rohstoffe, und Absatzmärkte) an Kriegen beteiligt und die getöteten Soldaten der Bundeswehr werden wie gehabt als Helden geehrt.

Im Anschluss fuhren die am Protest Beteiligten gemeinsam nach Arnoldsweiler um dort einer wirklichen Opfergruppe des Faschismus, nämlich der dort im Kriegsgefangenlager eingesperrten und ums Leben gekommenen Kriegsgefangen und Zwangsarbeiter mit einer Kranzniederlegung, einem Redebeitrag und einer Schweigeminute zu gedenken. Eins steht jetzt schon fest: Sollte die zentrale Gedenkveranstaltung im Rahmen des „Vokstrauertages“ auch im nächsten Jahr wieder stattfinden, so kündigen wir schon jetzt unseren Protest an.

Link: http://antifadueren.blogsport.de/2014/11/17/1254/

Schwarz-Rote Kneipe am Mittwoch im AZ zur IMK

Am Mittwoch dem 19.11 wird es im AZ Aachen im Rahmen der Schwarz-Roten Kneipe einen Vortrag zu den Protesten gegen die Innenministerkonferenz am 6.12. in Köln geben.

Alle weiteren Infos findet ihr hier.

Antifa-Solikonzert im AZ 15.11

Und vor den Protesten gegen den Volkstrauertag in Hürtgen wird noch gefeiert. Dazu laden die Punkbands Wegbier, Fahnenflucht und Kellys Revenge zum Antifa-Solikonzert im Autonomen Zentrum Aachen, am 15.11. ab 19 Uhr.

Hier der Link zum Facebookevent

Proteste gegen den Volkstrauertag in Hürtgen am 16.11.2014

--- Update zu den Protesten in Hürtgen ---

Hier ein Update zu den Protesten in Hürtgen. Nachdem es zunächst so aussah, als wollten Polizei und Versammlungsbehörde alle Gegenaktionen in der Zeit der offiziellen Gedenkfeierlichkeiten verhindern, können nun doch zeitgleiche Proteste auf dem Friedhof stattfinden. Daher bleibt alles wie bisher und wir treffen uns am Sonntag dem 16.11. um 8h morgens am HBF in Düren. Von dort aus fahren wir mit einem Shuttlebus nach Hürtgen. Im Anschluß werden wir eine kurze eigene Gedenkfeier an dem ehemaligen Kriegsgefangenenlager Arnoldsweiler abhalten. Der Treffpunkt in Aachen ist 7 Uhr am AZ.

Macht nochmal viel Werbung und kommt vorbei.

Außerdem möchten wir noch auf die Anti-Volkstrauertagsveranstaltung der VVN in Aachen hinweisen. Alles weitere dazu findet ihr hier.

-------------------- --------------------------- -------------------------------------

Am 16.11. findet in Hürtgen die alljährliche Volkstrauertags-Veranstaltung im Raum Düren statt. Die Antifa Düren, Diskursiv Aachen und der AK Antifa Aachen rufen dazu auf, am Volkstrauertag mit einer Demonstration in Hürtgen gegen die Volkstrauertagsfeierlichkeiten zu demonstrieren. Der Treffpunkt ist um 08.00h morgens am Dürener Hauptbahnhof. Im Anschluß an die Demonstration wollen in Arnoldsweiler den Opfern eines Kriegsgefangegenlagers der Nazis gedenken.

Für weitere Infos und einen ausführlichen Aufruf klickt hier.

Für Infos zu den Protesten letztes Jahr beim Volkstrauertag in Vossenack klickt hier.