Archiv für Juli 2011

Ab sofort: Kurzmitteilungen

Kurzmeldungen – In dieser Rubrik werden ab Sofort Kurzmitteilungen zur extremen Rechten in Aachen erscheinen. Ausserdem haben wir jetzt auch einen Twitter Account (AKAntifaAachen)

Berichte zur Demonstration gegen Polizeigewalt und Repression – Demo anlässlich des 10.Todestages Carlo Giuliani’s

carloBerichte zur Demonstration gegen Polizeigewalt und Repression – Demo anlässlich des 10.Todestages Carlo Giuliani’s finden sich bei Indymedia und Indymedia-Linksunten

20. Juli: Kundgebung gegen Polizeigewalt und die gezielte Schikanierung von Antifaschist_innen

still not loving police In den letzten Wochen gab es von Seiten der Aachener Polizei mehrmals Übergriffe auf Menschen die sich im räumlichen Umfeld des AZ-Aachen bewegten.

Beispielsweise wurde ein Mitglied des AZ Aachen von Polizisten im AZ Eingangsbereich in Gewahrsam genommen. Ein Grund dafür wurde ihm nicht genannt. Darüber hinaus äußerte einer der Beamten auf der Wache, dass es eine durchaus gute Idee sei, „Benzin ins AZ zu gießen“. Am Samstag wurde ein der Polizei bekannter Antifaschist an der Normaluhr von der Polizei kontrolliert. Da er keinen Ausweis mit sich führte, nahmen ihn die Beamten in Gewahrsam. Auf der Wache angekommen, brachten sie den 16-Jährigen unter stetigen Beschimpfungen zu Boden und knieten sich mit mehreren Beamten auf ihn, um ihm die Hände auf dem Rücken zu fesseln.

Gegen diese Übergriffe und die gezielte Schikane und Einschüchterung von Antifaschist_innen findet am kommenden Mittwoch (20. Juli) ab 17.30 eine Kundgebung vor der Polizeiwache in der Kasernenstraße statt.

Gegen Polizeigewalt und Repression – Demo anlässlich des 10.Todestages Carlo Giuliani’s

Aufruf von der Internetseite carlogiulianiaachen.blogsport.de

Vor zehn Jahren, am 20.Juli.2001 bei dem G8-Gipfel in Genua (Italien), wurde der linke Demonstrant und Globalisierungsgegner Carlo Giuliani durch einen Kopfschuss von Polizisten brutal getötet.
Er ist nicht das einzige Opfer der polizeilichen Gewalt und Repression in Genua. Etliche Menschen wurden misshandelt, gedemütigt und verletzt. Viele sind seit diesen Tagen traumatisiert.
Und dies nur, weil diese Menschen gegen ein System demonstriert haben, welches allein durch Unterdrückung und Ausbeutung aufrechterhalten werden kann und in dem für Macht und Kapital der Tod zahlreicher Menschen in Kauf genommen wird.

Genua ist ein trauriges Beispiel für die Eskalation und den Missbrauch von Macht und Autorität, doch bei Weitem nicht das einzige. In kleinerem und größerem Ausmaß passiert es heute nach wie vor, dass Menschen durch staatliche Institutionen Gewalt und Demütigung erfahren müssen.

Am 22.7.2011 findet eine Demonstration gegen Polizeigewalt und Repression in Aachen statt. Mehr Infos gibts unter carlogiulianiaachen.blogsport.de

Neues Programm im Infoladen Aachen

Im Infoladen Aachen gibts ein neues Programm. Näheres findet ihr auf der Infoladen-Homepage