Archiv für Januar 2010

Antifa-Café am 4.2.2010

Am 4.2.findet im Antifa-Café eine Veranstaltung zum Neonaziaufmarsch in Dresden am 13.Februar statt. Dieser ist im Moment der größte Neonaziaufmarsch in Europa. In dem Vortrag wird sowohl auf den Naziaufmarsch, als auch auf die bisherigen antifaschistischen Gegenstrategien und auf das Antifa-Bündnis „No Pasarán“ eingegangen. Auch wird dargestellt, wie der Naziaufmarsch dieses Jahr verhindert werden soll.
Los gehts um 20.00 Uhr im AZ Aachen

Mehr Infos unter:
http://nopasarannrw.blogsport.de/

und http://www.no-pasaran.mobi/

Veranstaltung zum Prozess gegen Heinrich Boere

Unter dem Titel „Der Prozess gegen Heinrich Boere“ laden der AK Kein Vergessen! und die VHS zu einem Vortrag und einer Diskussion: Das Verfahren gegen den NS-Kriegsverbrecher Heinrich Boere
vor dem Landgericht in Aachen geht seinem Ende zu. Die entscheidende Frage ist, geht die Strategie der Verteidigung auf, Boere sei nur ein kleiner Befehlsempfänger, der nicht für seine Mordtaten verantwortlich ist. Boere wird konkret der Mord an drei Menschen vorgeworfen. Es sprechen u.a. die Rechtsanwälte Detlef Hartmann und Wolfgang Heiermann. Die Veranstaltung wird von der Volkshochschule Aachen und dem AK Kein Vergessen organisiert.
Los gehts am Donnerstag dem 28. Januar ab 14 Uhr in VHS Peterstraße 21-25, im Forum.

Alle Infos zum Prozess unter http://akantifaac.blogsport.de/kein-vergessen/

Razzien gegen Blockadebündnisse in Dresden-Flashmob in Köln

„Dresden & Berlin: Polizeirazzien gegen Blockadebündnisse

Am 19. Januar 2010 fand in Berlin und Sachsen eine Durchsuchungswelle gegen linke und antifaschistische Einrichtungen statt, die die Proteste gegen den Naziaufmarsch am 13.02.2010 in Dresden unterstützen. Unter anderem wurde der Antifa-Laden „Red Stuff“ in Berlin-Kreuzberg und das Infobüro in der Landesgeschäftsstelle der LINKEN in Dresden durchsucht. In Berlin wurden sämtliche Mobilisierungsmaterialien beschlagnahmt, die zu den Protesten gegen den größten europäischen Naziaufmarsch aufrufen. Begründet wird dies im Durchsuchungsbeschluss damit, dass das Aufrufen zu zivilem Ungehorsam und Blockaden ein öffentlicher Aufruf zu Straftaten sei.
Während die Polizei sich in den in den letzten Jahren damit begnügte, den Nazis den Weg durch Dresden frei zuprügeln, geht sie nun zur Vorabkriminalisierung der NazigegnerInnen über.

Wir lassen uns von diesen Repressalien nicht einschüchtern, sondern werden unsere Mobilisierung noch weiter intensivieren.
Es war, ist und bleibt dabei – wo Nazis marschieren, werden wir blockieren!
Jetzt erst recht: am 13.2. auf nach Dresden – gegen Naziaufmarsch und Polizeischikane!

Mehr Informationen: no-pasaran.mobi

In Köln wird anlässlich der Hausdurchsuchungen gegen engagierte AntifaschistInnen zu zwei Flashmob-Aktionen am Samstag, den 23. Januar aufgerufen.

Orte der Aktionen:
15 Uhr, Köln HBF Bahnhofsvorplatz/Treppe
16 Uhr, Friesenplatz

http://de.indymedia.org/2010/01/271387.shtml

Antifa-Cafe am 21.1.

DAs nächste Antifa-Cafe findet am 21.1. ab 20.00 Uhr im AZ Aachen statt.
Thema: Iran – politische Situation und Kontroversen

Wir befassen uns mit der politischen Lage im Iran und versuchen u.a. Antworten auf folgende Fragen zu geben:

- Wie sind die politischen Verhältnisse?
- Welche Ziele verfolgt die Regierung?
- Was fordert die Opposition?
- Was ist die „Grüne Bewegung“?

Wir freuen uns, wenn ihr kommt und FreundInnen mitbringt!

Autonome Vollversammlung in Aachen

Am 16. 1. findet um 16.30 Uhr die nächste Autonome Vollversammlung in Aachen statt. Hier der Text dazu:

„“Diese VV soll zur Vernetzung um zum Austausch von Gruppen und Einzelpersonen sein, die selbstbestimmt, undogmatische und radikale Politik machen oder machen wollen. Es gint in Aachen diverse Gruppen, die sich thematisch, beispielsweise auf Kapitalismuskritik, Tierrecht oder Antifaschismus spezialisiert haben. Durch diese Spezialisierung kann eine gemeinsame Auseinandersetzung über Schnittpunkte der einzelnen Themenfelder oft nicht stattfinden.
Diese VV soll ein Forum bieten, um die verschiedenen gesellschaftlichen Kämpfe aufeinander zu beziehen. weg von der Isolierung oder Vereinzelung, hin zu gemeinsamer Debatte und Praxis um dem ganzen die Möglichkeit einer Struktur zu geben und vielleicht auch, um was Neues anzufangen.

….eine Gesellschaft frei vin jeglicher Herrschaft, Ausbeutung und Unterdrückung
lust bekommen? schon längst Lust gehabt? oder schon voll dabei? dann komm vorbei!

am 16. 1. um 16.30 Uhr im Infoladen Aachen, Stephanstraße 24… piss of Kleiderordnung, kein Bock auf subkulturelle Grenzen“"

http://infoladenaachen.blogsport.de