Archiv für Juni 2009

Alles muss mensch selber machen! Einladung zur Einweihung des Infoladens Aachen

Dokumentation: Einladung zur Infoladen-Einweihungsparty:

„Am 27.6. feiert der neu gegründete Infoladen seine Einweihung – in der Stephanstraße 24 ab 19h.

In Aachen entsteht ( ein ) neuer Raum. Ein Raum, der Möglichkeiten schaffen soll, Widerstand aufzubauen gegen langweiligen Alltag und ja, gegen all die Unterdrückungsmechanismen, gegen die Entfremdung und die Vereinzelung. Ein Raum für linke, undogmatische, progressive Politik und Kultur. Ein Raum mit offenen Strukturen.

Es geht um erfahrbare Räume, ums Experimentieren. Zusammen. Es geht um Räume, in denen Menschen sich kennen lernen können und gemeinsam (oder auch alleine) Projekte auf die Beine stellen können. Es geht um Räume für radikale Kritik an all den Verhältnissen, die uns (und andere) hindern so zu leben, wie wir (und andere) das wollen. Es geht um Räume, die eine Grundlage für kontinuierliche radikale Politik bieten. Es geht darum, die verschiedenen Kämpfe aufeinander zu beziehen. Solidarisch.

Es gibt kein Ende der Geschichte. Vielleicht sind die Spielräume, die Nischen, die Grauzonen der Herrschaft kleiner geworden. Umso wichtiger ist es, die Orte zu vervielfältigen, an denen Spielräume entstehen können, an denen sich Widerstand entwickeln kann. Im besten Fall: raus aus der Defensive, Aktion, Selbstorganisation, Vernetzung. Kein Grund, gelangweilt zu sein! Oder langweilig…

„Wir“ – sind ein paar Freund_innen, teils involviert in frühere Kämpfe um autonome und soziale Zentren, alle aus der undogmatischen (radikalen) Linken, aus verschiedenen Bereichen kommend: Antifas, Hausbesetzer_innen, Antirassist_innen, Antikapitalist_innen, Feministinnen, Anarchist_innen.

Uns geht es aber nicht darum, einen Ort nur für uns zu schaffen, sondern Strukturen zu öffnen, offene Räume zu schaffen, für Austausch, Zusammenarbeit und natürlich ne menge Spaß! “

Und der Spass fängt natürlich mit dem Feiern an. Mit Sekt und Fingerfood.

Antifa Cafe am 18.6.

Das näxte Antifa Cafe findet am Donnerstag dem 18.6. ab 20.00 Uhr im AZ Aachen statt. Diesmal wird es einen u.a. Film und einen Vortrag von der Antifaschistischen Jugend Bochum geben, hier der Veranstaltungstext:

Uno di noi

Im Dezember des letzten Jahres brachten die antifaschistische Jugend
Bochum und das Polit-Cafè Azzoncao mit Hilfe von Ruhrgebietssprayern ein
Graffiti in Bochum Ehrenfeld „an die Wand“. Das Graffiti thematisiert
die Morde an antifaschistischen Jugendlichen in Europa. Sieben
Jugendliche aus verschiedenen Ländern werden porträtiert. Einen
besonderen Platz nimmt dabei der Dortmunder Antifaschist und Punker
Thomas Schulz, ein, der 2005 von einem Nazi ermordet wurde. Zu diesem
Graffiti haben die beiden Gruppen eine 30 minütige Dokumentation
erstellt, die sie am 18.6.´09 in Aachen vorstellen wollen. „“

Wir freuen uns auf euch und eure FreundInnen